Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

JWM-Qualifikation für Wiewald und Klamt

06.08.2018 | 07:13

Zwei Potsdamer überraschend auf dem Weg nach Australien

Einen wahren Paukenschlag setzten die Triathleten beim Bundesliga-Rennen in Tübingen. In beiden Rennen ging es neben wichtiger Punkte für die Team-Wertungen der höchsten Liga in Deutschland für die jüngsten Starter um die letzten Tickets zur Junioren-WM 2018.

In einem souveränen und taktisch cleveren Rennen konnte sich Selina Klamt nach der verpassten YOG-Qualifikation im Juli nun das letzte Ticket für die JWM an der australischen Gold Coast sichern. Als eine von drei jungen deutschen Damen wird sie im September auf die Südhalbkugel reisen und an ihren ersten internationalen Meisterschaften teilnehmen. Glückwunsch Selina!

Sophie Schumann wurde im selben Rennen starke 16. der Gesamtwertung und konnte so maßgeblich zum Tagespodest des Teams von Triathlon Potsdam (Platz 3) beitragen.

Bei den männlichen Junioren kämpften ca. 30 junge Männer um nur noch ein verbleibendes Ticket. Die besten Nachwuchsathleten hatten es alle in die erste große Gruppe geschafft, der finale Lauf durch die hügelige Tübinger Altstadt musste darüber entscheiden, wer die Reise antreten würde. Sowohl Giulio Ehses, Jeremias Siehr als auch  Philipp Wiewald konnten sich Chancen auf das Ticket ausmahlen. Nach 1km war klar, dass der erfahrenste, gebürtige Thüringer Wiewald, heute die besten Beine des Trios hatte, doch wie verkraftete die starke Konkurrenz aus Bayern und dem Saarland die harte Strecke und die hohen Temperaturen.
Zum Glück weniger gut, denn Philipp schaffte es Runde für Runde sich von seinen Gegnern abzusetzen und schaffte es mit seiner ersten Top 10 Platzierung in der Bundesliga sich in seinem letzten Nachwuchs-Jahr für die JWM zu qualifizieren. Was für ein Rennen! Herzlichen Glückwunsch, Philipp!

Die anderen zwei Sportschüler kompletierten das gute Teamergebnis auf den Rängen 25 und 32 und schafften so mit dem Team den Sprung auf Platz 2 der Tageswertung. Stark!

Vielen Dank an die betreuenden Trainer und Helfer vor Ort und in Potsdam und nun auf in die Vorbereitung!

Zurück

Kontakt