Sie befinden sich hier

Startseite | Aktuelles | Nachricht

Doppelsieg beim Bundesfinale

25.09.2018 | 09:27

Traditionell werden beim Herbstfinale Jugend trainiert für Olympia in der Leichtathletik die ersten Medaillen vergeben. Auch in diesem Jahr trug es rund 400 Athletinnen und Athleten in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark um ihre Bundesssieger in der WK III (Montag) und WK II (Dienstag) in der Leichtathletik zu ermitteln.

Jedes Jahr sind die Sportschulen aus Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen und eben die Sportschule aus Brandenburg heiße Anwärter um die Goldmedaille. 2018 gelang den Athletinnen und Athleten unserer Sportschule sogar der Doppelsieg beim Bundesfinale in der Wettkampfklasse III.

In diesem Jahr brachten die Jungen, die vor der Staffel nur vier Punkte vor dem Sportgymnasium Neubrandenburg lagen sicher ins Ziel und konnten sich am Ende über 8211 Punkte und Platz eins vor Neubrandenburg und Halle freuen.

Die Mädchen machten es bei der Staffel am letzten Wechsel noch einmal etwas spannend, aber Laura Mier spielte ihre volle Routine aus und gewann am Ende sogar den Lauf. Die Mädchen holten sich somit deutlich (mit fast 500 Punkten Vorsprung) den Sieg vor Halle und Neubrandenburg.

Erfolgreichste Punktesammler bei den Jungen war Luc Mehnert mit der Kugel (17,69m) und bei den Mädchen Laura-Sophie Duckhorn mit übersprungenen 1,67m im Hochsprung.

Herzlichen Glückwunsch für die tollen Leistung und großen Dank an das Trainerteam der Leichtathletik!

Zurück

Kontakt